Neue Apps für TiPOS Kassensysteme

Mit dem großen Update auf die TiPOS Version 14.1.32 sind nun verschiedene Zusatzapps für alle TiPOS Kassensysteme verfügbar. Neben der Bonus App und der Lager App für Android Handys und Tablets, gibt es nun den verbesserten Küchenmanager für Touchscreens in der Küche.

TiPOS Bonus App

Die Bonus App

Für TiPOS Kassensysteme gibt es inzwischen die neue Bonus App für Android, mit welcher Kunden Punkte sammeln und damit Rabatte einlösen können.

Mit der TiPOS Bonus App werden Ihre Kunden zu Stammkunden!

Welche Möglichkeiten der Kundenbindung haben wir heutzutage? Wir setzen mit der TiPOS Bonus App auf das Smartphone, weil es immer dabei ist. Mit der Bonus App belohnen Sie Ihre Kunden bei jeder Konsumation mit Punkten, selbstverständlich filialübergreifend. Zudem werden zusätzlich Gutscheine und Guthaben mit verwaltet. Auch für den klassischen Sammelpass (z.B. jedes 10. Menü gratis) ist die Bonus App eine willkommene Alternative. Sie bekommen Ihre eigene auf das Unternehmen gebrandete App. Und Sie entscheiden, welche Neuigkeiten/Aktionen Ihres Betriebes der Kunde auf seinem Smartphone erhalten soll. Und wenn der Kunde kein Smartphone nutzt? Dann bekommt er einfach eine Mifare Kundenkarte, da die Bonus App natürlich in TiPOS integriert ist.

Highlights der TiPOS Bonus App

  • Punkte sammeln und einlösen
  • Guthaben aufladen
  • Gutscheine aufladen
  • filialübergreifende Kundenbindung
  • Infosystem für Neuheiten und Aktionen
  • auf Ihren Betrieb gebrandet
  • Sammelpass
  • Gutscheine verwalten
  • Elektronische Rechnung statt Beleg

TiPOS Lager App Menü

Die Lager App: Lagerbuchungen direkt mit Ihrem Smartphone

Zettelwirtschaft war gestern. Mit der Lager App von TiPOS können Sie ab jetzt alle Lagerbuchungen direkt im Lager, direkt mit Ihrem Smartphone durchführen. Und das funktioniert sowohl online als auch offline. Sie können mit Ihrem Smartphone zu- und abbuchen, Inventur machen oder von Lager zu Lager umbuchen. Zum Erfassen des Artikels können Sie entweder den Artikel in der Lager App auswählen oder einfach den Artikel einscannen.

TiPOS Lager App zubuchen

Highlights der TiPOS Lager App

  • Online-/ Offline – Betrieb möglich
  • Automatische Synchronisation
  • Erfassen über Artikelauswahl oder Scannen von Bar- bzw. QR-Codes
  • Zu- und Abbuchen von Lagerartikeln
  • Inventur
  • Umbuchen von Lager zu Lager

Vorraussetzungen:

TiPOS Lager (Modul)

Erhältlich für:

  • Android
  • Orderman7

TiPOS Küchenmanager auf Tablet

Küchenmanager V2.0 Küchenbons waren gestern

Die Digitalisierung in der Gastronomie macht auch vor der Küche nicht halt. Im Service ist es längst ein gewohntes Bild, dass der Servicemitarbeiter die Bestellungen in einen Orderman eintippt.

Für gewöhnlich landet dann ein Küchenbon aus Papier auf einer Bonleiste. Mit dem Küchenmanager von TiPOS gehört dieses Bild allerdings der Vergangenheit an. Übersichtlich werden auf einem Monitor chronologisch die einzelnen Bons angezeigt. Der Küchenmanager kann durch Küchenclients an den einzelnen Arbeitsplätzen unterstützt werden. Ist das Gericht fertig, wird dies durch einen Klick am Küchenclient als fertig gemeldet. Jeder Arbeitsplatz weiß, falls notwendig, was der andere zu tun hat (zum Beispiel wenn die Arbeitsplätze räumlich getrennt sind wie Küche und Pizzaplatz).

TiPOS Küchenmanager V2 neue Funktionen

Der Annoncier hat damit immer einen Überblick was wie in der Küche läuft. Eine Gesamtübersicht erleichtert es den Mitarbeitern die notwendigen Arbeitsschritte rechtzeitig zu setzen. Ist ein Gericht zu lange offen, wird das farblich angezeigt. Der Servicemitarbeiter hat zudem die Möglichkeit einzelne Gangfolgen zu senden, Gerichte zu „beschleunigen“ (wenn zum Beispiel ein Gast nachkommt) oder es auf warten zu setzen. Der Küchenchef kann zusätzlich verschiedenen Speisen eine Stückzahl zu hinterlegen sodass der Servicemitarbeiter immer Bescheid weiß, ob das gewünschte Gericht auch noch verfügbar ist.

Der TiPOS Küchenmanager V2 optimiert und beschleunigt die Abläufe in der Küche und trägt damit maßgeblich zur Kundenzufriedenheit bei.

Neue Features im Überblick:

  • Beschleunigen von Gerichten
  • Gerichte „auf warten“ setzen
  • Hinterlegung von Stückzahlen
  • Vernetzung der Arbeitsplätze (auch bei räumlicher Trennung)
  • Gänge abrufen
  • Rohgewichtseingabe Küchenmanager

Ab 1. Januar 2018 kommt die Kassen-Nachschau!

Umsatz- und Bargeldprüfung bei Kassen-NachschauNach dem am 22. Dezember 2016 beschlossenen Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen (siehe hierzu auch den Bericht des BMF) kann es ab dem 1. Januar 2018 zu einer unangekündigten Kassen-Nachschau durch die Finanzbehörden kommen. Die Prüfer müssen sich zunächst auch nicht als Finanzbeamte ausweisen, sondern können sich als gewöhnliche Kunden ausgeben. Die Einzelheiten sind im §146b der Abgabenordnung festgelegt. In Absatz 1 dieses Paragraphen steht zunächst folgendes:

Zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Aufzeichnungen und Buchungen von Kasseneinnahmen und Kassenausgaben können die damit betrauten Amtsträger der Finanzbehörde ohne vorherige Ankündigung und außerhalb einer Außenprüfung, während der üblichen Geschäfts- und Arbeitszeiten Geschäftsgrundstücke oder Geschäftsräume von Steuerpflichtigen betreten, um Sachverhalte festzustellen, die für die Besteuerung erheblich sein können (Kassen-Nachschau). Der Kassen-Nachschau unterliegt auch die Prüfung des ordnungsgemäßen Einsatzes des elektronischen Aufzeichnungssystems nach § 146a Absatz 1.

Ab wann sind solche Prüfungen möglich?

§ 146b der Abgabenordnung in der am 29. Dezember 2016 geltenden Fassung ist nach Ablauf des 31. Dezember 2017 anzuwenden.

Also können Kassen-Nachschauen schon ab dem 1. Januar 2018 stattfinden. Im oben genannten Absatz 1 des §146a steht zunächst:

Wer aufzeichnungspflichtige Geschäftsvorfälle oder andere Vorgänge mit Hilfe eines elektronischen Aufzeichnungssystems erfasst, hat ein elektronisches Aufzeichnungssystem zu verwenden, das jeden aufzeichnungspflichtigen Geschäftsvorfall und anderen Vorgang einzeln, vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet aufzeichnet. Das elektronische Aufzeichnungssystem und die digitalen Aufzeichnungen nach Satz 1 sind durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung zu schützen. Diese zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung muss aus einem Sicherheitsmodul, einem Speichermedium und einer einheitlichen digitalen Schnittstelle bestehen. Die digitalen Aufzeichnungen sind auf dem Speichermedium zu sichern und für Nachschauen sowie Außenprüfungen durch elektronische Aufbewahrung verfügbar zu halten.

Ab wann tritt dies in Kraft?

Die §§ 146a und 379 der Abgabenordnung in der am 29. Dezember 2016 geltenden Fassung sind erstmals für Kalenderjahre nach Ablauf des 31. Dezember 2019 anzuwenden.

Es geht hierbei also um zwei Dinge:

  1. Die Einzelaufzeichnungspflicht. Diese bezieht sich auf alle aufzeichnungspflichtigen Geschäftsvorfälle, also etwa Verkäufe, aber auch Bargeldeinlagen oder -entnahmen der Kasse. Entsprechend müssen in der Kasse auch alle auftretenden Arten von Geschäftsvorfällen hinterlegt sein, so dass diese auch elektronisch aufgezeichnet werden können.
  2. Eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung. Die genauen Details hierzu sind allerdings noch in Arbeit. Derzeitig findet noch keine Zertifizierung von Sicherheitseinrichtungen statt, da die entsprechenden Standards noch in Arbeit sind.

Abgesehen hiervon, müssen Kassen allerspätestens seit 1. Januar 2017 den Anforderungen der GoBD entsprechen. Nach dieser müssen Kassenaufzeichnungen aber bereits vollständig und manipulationssicher sein. Dies hat über einen elektronischen Fiskalspeicher zu erfolgen. Übrigens sind auch Ladenwaagen mit Kassenfunktion, die für Barverkäufe eingesetzt werden, von dieser Regelung betroffen. Neu ist hier im Wesentlichen die Zertifizierung des Manipulationsschutzes und der digitalen Schnittstelle. Da aber die technischen Details der Zertifizierung noch nicht klar sind, lässt sich nicht verlässlich sagen, welche Kassensysteme nachgerüstet werden können, um den neuen Anforderungen zu genügen. Es gibt allerdings eine Übergangsfrist, in welcher Kassen verwendet werden dürfen, die nicht nachgerüstet werden können:

Wurden Registrierkassen nach dem 25. November 2010 und vor dem 1. Januar 2020 angeschafft, die den Anforderungen des BMF-Schreibens vom 26. November 2010 (BStBl. I S. 1342) entsprechen und die bauartbedingt nicht aufrüstbar sind, so dass sie die Anforderungen des § 146a der Abgabenordnung nicht erfüllen, dürfen diese Registrierkassen bis zum 31. Dezember 2022 abweichend von den § 146a und § 379 Absatz 1 Satz 1 und Absatz 4 der Abgabenordnung weiter verwendet werden.

Allerspätestens ab dem 1. Januar 2023 müssen alle elektronischen Kassen zertifiert sein. Und bis zum 31. Dezember 2019 bezieht sich auf Kassen-Nachschau nur auf die bereits geltenden Bestimmungen der GoBD. Die GoBD erfordert unter anderem die Kassensturzfähigkeit der Kasse. Die Kasse muss den aktuellen Bargeldbestand der korrekt wiedergeben können. Dies erfolgt etwa durch einen Tageszwischenbericht, oft „X-Bericht“ genannt. Treten Differenzen zum realen aktuellen Bargeldbestand der Kasse auf, so wird dies sicherlich beanstandet werden, und kann weitere Prüfungen nach sich ziehen.

TouchPOS auf der Südback 2017

Besuchen Sie unseren TouchPOS-Stand auf der Südback 2017 auf dem Messegelände in Stuttgart. Die Südback ist die Fachmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk im Raum Süddeutschland. Wir sind den gesamten Zeitraum der Messe vom 23. – 26. September 2017 in Halle 1 am Stand J 45 vertreten. Dort werden wir unsere neuesten Kassenmodelle vorstellen, inklusive der aktuellsten Kassensoftware. TouchPOS ist einer der rund 700 Aussteller aus dem In- und Ausland, welche Technik und Dienstleistungen für das backende Handwerk anbieten.

TouchPOS auf der Südback 2017

Das stellen wir aus

Für alle möglichen Bäckereigrößen haben wir etwas im Angebot. Von der kleinen Backstube, über die Bäckerei mit zugehörigem Café, bis zum Filialisten mit Zentralverwaltung – wir haben für alles eine passende Lösung.

RCH ATOS 15 GD RueckseiteDie folgenden Kassensysteme können Sie auf unserem Stand begutachten:

  • Casio Registrierkasse: Für kleine Bäckereien, die mit einer einfachen und preisgünstigen Registrierkasse von einem renommierten Markenhersteller arbeiten wollen.
  • ABox 3: Diese kompakte Touchkasse mit Android spart Platz und lässt sich sehr intuitiv bedienen.
  • Atos 15 GD mit TPOS 5 PDA: Auch dieses Kassensystem funktioniert mit Android und lässt sich spielend leicht bedienen. Die stationäre Kasse verfügt über einen eingebauten Kundenmonitor, welcher zum Beispiel für kurze Werbefilme und eine Liste der bonierten Artikel benutzt werden kann. Das handliche PDA eignet sich vor allem für Cafés, etwa um Bestellungen direkt an der Terrasse aufzunehmen.
  • TiPOS Tablet: Es geht auch ganz ohne stationäre Kasse. Mit diesem Tablet, und einem über WLAN verbundenen Drucker, haben Sie bereits ein voll funktionsfähiges mobiles Kassensystem.
  • Orderman 7 mit TiPOS Tischgrafik

  • TLM 450 mit Orderman 7: Mit dieser PC-Kasse haben Sie die volle Flexibilität. Von der Einzelkasse bis zum Filialbetrieb lässt sich mit dieser Lösung alles realisieren. Der weltbekannte Orderman 7 ist ideal für größere Cafés. Mit unserer Software kann dieser sogar einen grafischen Tischplan darstellen.
  • TLM 6745 mit Checkoutwaage: Wenn’s richtig schnell gehen muss, ist diese high-end PC-Kasse mit angeschlossener Checkoutwaage die richtige Lösung.
  • Kassenwaage Epelsa TouchScale: Kasse und Waage müssen nicht getrennte Systeme sein. Bei der TouchScale funktioniert die Waage selber als Kasse. So ein Aufbau spart Platz und ist besonders komfortabel und schnell zu bedienen.

TouchScale 20I

Nicht nur für Bäcker interessant!

Auch für Berufstätige aus Gastronomie und Einzelhandel, welche wenig mit dem Backhandwerk zu tun haben, lohnt sich der Besuch auf unserem Stand. Dank unserer langjährigen Erfahrung, können wir auch Systeme vorführen, welche auf die Anforderungen ihrer Branche, und ihres individuellen Geschäfts anpassbar sind. Am besten kontaktieren Sie uns im Voraus, wenn Sie etwas spezielles sehen wollen.

Kontaktieren Sie uns am besten gleich

Bei Fragen und Wünschen, rufen Sie uns unter der Nummer 07121 / 26990 an, oder nutzen Sie das Kontaktformular auf unserer Homepage.

Weitere Infos zur Messe

Das Messegelände ist für Besucher täglich von jeweils 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr offen zugänglich. Eine Tageskarte kostet regulär 35 Euro. Eine Karte für zwei Tage gibt es für 56 Euro. Und eine Dauerkarte für den ganzen Messezeitraum ist für 72 Euro erhältlich. Bei Onlinebuchung der Karte gibt es Ermäßigungen von 5 bis 7 Euro.

H5000 EC Terminal Aktion bis September

Nur für kurze Zeit haben Sie jetzt die Gelegenheit das sehr hochwertige EC-Terminal H5000 von Verifone zu vergünstigten Konditionen zu bekommen. Bei Vertragsabschluss bis Ende September bekommen Sie zusätzlich eine Gutschrift von 35,00 €! Kontaktieren Sie uns am besten so früh wie möglich.

H5000 – kompromisslos starke Technik

Das Verifone H5000 ist der Nachfolger des meistverkauften Terminals Artema Hybrid. Es ist eines der leistungsstärksten, und dennoch intuitivsten, auf dem Markt. Es verfügt über die bewährte Hybrid-Technologie inklusive Magnetstreifenleser, und ist eines der schnellsten Terminals in Deutschland: Einfach Karte reinstecken, herausziehen, fertig. Besonders beeindruckend und praktisch ist das in den Bildschirm integrierte kontaktlose Lesegerät.

Produkthighlights

  • Sicher: dank PCI-Sicherheitsstandard PCI PTS 3.1 mit Sicherheits-PIN-Pad (PCI PED), Terminal-Sicherheitssiegel, kryptographischer Absicherung von Softwaredownloads, erfüllt das H5000 international anerkannte Standards: DK- und EMV-Zulassung
  • Vielseitig: alle Kommunikationsarten (Seriell, USB, LAN, ISDN); integriertes kontaktloses Lesegerät (NFC) für girogo & Co.; mit oder ohne integriertem, schnellem, grafikfähigem Thermodrucker
  • Modern: Großer Farb-Touchscreen; hochwertiges Design; selbsterklärende Symbole im Display für eine leichte Menüführung; geringer Stromverbrauch durch die Standby-Funktion
  • Schnell: Komfortable und rasante Transaktionsabwichklung; Reservierung und Trinkgeldfunktion (Kreditkarten)

H5000 EC Terminal frontal

Unterstütze Zahlungsarten

  • Girocard / GeldKarte / Electronic Cash (EC)
  • Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV, OLV und LoGo)
  • Kreditkarten (MasterCard, Visa, JCB, CUP, American Express, Diners Club, Discover, DinaCard, BC Card)
  • Kontaktlose Bezahlverfahren (girogo, Visa kontaktlos, MasterCard / Maestro kontaktlos)
  • Maestro
  • V PAY

 

Unser starker Partner: StarTec Payment & Service GmbH

Mit der StarTec aus Hamburg haben wir einen der führenden Anbieter von Produktlösungen und Servicedienstleistungen rund um die Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs als Partner gewonnen.

Als „Premiumpartner für Premiumkunden“ positioniert sich StarTec als Adresse für zukunftsorientierte Technik und Sicherheit rund um den elektronischen Zahlungsverkehr. Dazu gehört das garantierte Lastschriftverfahren inklusive der Bearbeitung der Rücklastschriften durch Dienstleister, die Vermittlung von Kreditkartenakzeptanzen sowie die Integration von Gutschein- und Kundenbindungssystemen. Zu StarTec gehört ein bundesweit operierender und spezialisierter Vertriebsaußendienst, ein erfahrener Vertriebsinnendienst sowie eine eigene Premium-Hotline und Depotwartung. Persönliche Beratung und individuelle Lösungskonzepte sind für StarTec ebenso selbstverständlich wie zuverlässiger Service und ein kontinuierlich hoher Anspruch an das Personal und an die Produkte.

Vorteile unserer Partnerschaft mit StarTec für Sie:

  • Attraktive Preismodelle
  • Top Kreditkarten Konditionen
  • Garantiertes Lastschriftverfahren
  • Bearbeitung von Forderungen aus Rücklastschriften durch Dienstleister
  • Clearing der Transaktionen durch StarTec – anstelle Postengebühr bei der Hausbank
  • Kassenanbindung – Betragsübergabe von Kasse an Terminal
  • Schnelle Terminal Aufschaltungen innerhalb eines Tages möglich
  • Rund um Premium Service durch hauseigenen Premium Support und schnelle Reaktionszeiten
  • Austausch des Terminals bei Bedarf durch Kurierdienstfahrer
  • Sonderkündigungsrecht bei Gewerbeabmeldung

Technische Daten

Größe (B x H x L)
90 x 125 x 275 mm
Gewicht
500 g
Betriebstemperatur
0° C bis +45° C
Stromversorgung
100-240 VAC, externes Netzteil
Arbeitsspeicher
256 MB SDRAM, 256 MB Flash
Grafikdisplay
240 x 320 Pixel, LCD QVGA

Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Kontaktieren Sie uns per Kontaktformular oder telefonisch: 07121/26990.

Android Gastronomie-Kassensysteme: ABOX, ATOS, TPOS 5 Professional

Nach der letzten Kältewelle ist der Frühling nun mit steigenden Temperaturen nicht mehr aufzuhalten. Da ist es gut zu wissen, dass wird nun sehr ansprechende neue Kassensysteme auf der Basis von Android für die Gastronomie im Angebot haben. Für den mobilen Einsatz eignet sich das PDA TPOS 5 Professional, mit welchem Kellner mühelos Bestellungen entgegennehmen und direkt an das stationäre Kassensystem weiterleiten können. Dabei kann das TPOS 5 Professional in den meisten Punkten durchaus mit den „Gastrohandys“ des Branchenführers Orderman mithalten, obwohl es deutlich preiswerter ist.

TPOS 5 Professional PDA mit kompatiblen Kassen

TPOS 5 Professional plus ABOX oder ATOS 15

Das TPOS 5 PDA arbeitet sowohl mit den ABOX Kompaktkassen als auch den größeren ATOS 15 Kassen zusammen. Die Verbindung zwischen PDA und Kasse erfolgt über ein handelsübliches WLAN Netzwerk, und erfordert daher keine kostspielige spezialisierte Hardware. Bei Bedarf kann der Empfang durch WLAN Repeater verstärkt werden, um auch große Bereiche zuverlässig abdecken zu können. Sowohl im Innen- als auch im Außeneinsatz macht das TPOS 5 dabei eine gute Figur.

Ideal für Neueröffnungen oder als Ersatz für veraltete Kassensysteme

Gerade bei neuen Lokalen sind die auf das TPOS 5 zugeschnittene Kassensysteme wegen ihres äußerst ansprechenden Designs und der sehr intuitiven Bedienung und Anpassung recht beliebt. Da diese Systeme auf dem freien Betriebssystem Android basieren, ergibt sich daraus eine merkliche Kostenersparnis. Für die meisten Einsatzgebiete sind diese speziellen Kassensysteme mit exzellentem Preis-Leistungsverhältnis eine sehr gute Wahl. Nur wer sehr individuelle Anpassungen am System vornehmen (lassen) will, sollte auf ein Windows System wie TiPOS zurückgreifen.


Auch noch im Jahr 2017, in welchem die strenge Finanzrichtlinie GoBD entgültig in Kraft getreten ist, gibt es noch immer Kassensysteme, welche nicht finanzkonform sind. Gerade bei älteren und billigeren Kassen lohnt sich ein Update nur bedingt. Stattdessen ergibt es durchaus Sinn auf ein neues Android Kassensystem umzusteigen. Dessen GoBD-konformität ist sogar offiziell zertifiziert. Gerade die Einfachheit der Anpassung von Artikeln und Preisen, sowohl die intuitive Kassenbedienung sind ein großer Vorteil gegenüber älteren Systemen, welcher Zeit und Geld spart.

ABOX oder ATOS 15

A|Box
Sowohl die Kassen vom Typ ABOX als auch die eleganten Kassen vom Typ ATOS 15 benutzen die Android Software ATOS. Die wesentlichen Unterschiede zwischen beiden Kassentypen besteht in der Optik, und darin, dass bei der ABOX der Drucker bereits in der Kasse selber eingebaut ist, während die ATOS 15 mit externen Thermodruckern verbunden werden muss.

ATOS 15 M

TPOS 5 Auch mit anderen Kassensystemen kompatibel

Darüber hinaus ist das TPOS 5 Professional auch mit Kassensystemen kompatibel, welche über eine Android App für Gastronomie-PDAs haben. Dies ist zum Beispiel bei der Kassensoftware TiPOS der Fall, denn die App TiPOS Mobile gibt es auch für Android.