Ist meine Kasse GoBD tauglich?

Es gibt Prüfungsstellen, welche die GoBD zertifizieren. Es genügt in der Regel nicht, sich darauf zu verlassen, dass Sie beim Kassenkauf gesagt bekommen, das Modell sei GoBD-tauglich. Viele Modelle erfüllen nicht die Voraussetzungen, welche in den GoBD genannt werden, so dass das Finanzamt die gespeicherten Daten beanstanden und wahrscheinlich verwerfen wird!

Wissen Sie ob Ihren Daten manipulationssicher gespeichert und maschninell auswertbar sind? Und ob diese alle notwendigen Informationen beinhalten? Es müssen Buchungsdaten jeder Buchung Umbuchung, Stornos, Training, Preisänderungen, Zwischenberichte, uvm. enthalten, um nur wenige Daten zu nennen. Insbesondere müssen seit geraumer Zeit folgende Grundsätze befogt werden:

  • seit 1996: Aufbewahrung von Tagesendsummenbons (Z-Bons), Rechnungsbelege und Organisationsunterlagen (Programmierunterlagen, Bedienungsanleitungen, Artikelpreislisten, uvm.), die die Vollständigkeit dokumentieren.
  • seit 2002: Tagesendsummenbons (Z-Bons) und die sonstigen Unterlagen von 1996 reichen nicht mehr aus. Alle Einzeldaten sind in elektronischer Form aufzubewahren und müssen den Vorschriften (GDPdU bzw. GoBD) entsprechen. Ein Ausdruck des Journals reicht nicht aus. Diese Anforderungen gelten generell für alle Registrierkassen und Touchkassen.

Ist das nicht gegeben, erkennt die Finanzbehörde Ihre Abrechnung nicht an!

Ein zertifizierter Fachmann kann Ihre Kasse danach prüfen, ob all diese Standards erfüllt werden. Gerne prüfen wir Ihre Kasse kostenlos!

Muss ich mein Kassensystem nachrüsten?

Ja, das Bundesfinanzministerium schreibt vor, dass steuerpflichtige mögliche technische Anpassungen und Erweiterungen Ihres Kassensystems – soweit technisch möglich – vornehmen lassen müssen, um den gesetzlichen Regelungen zu entsprechen. Sollte Ihr Kassensystem nachrüstbar sein, empfehlen wir dringend und zeitnah die Nachrüstung! Die Finanzbehörden sollten wissen welche Kassenmodelle GoBD-tauglich sind. Damit sind Sie seit 2015 verpflichtet, dass Ihre Kasse umgerüstet und GoBD-konform ist!

Für eine Überprüfung Ihrer Kasse nach GoDB-Nachrüstbarkeit stehen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung.

Was ist, wenn mein Kassensystem nicht mehr nachgerüstet werden kann?

Bis zur Veröffentlichung der GoBD gab es eine Härtefallregelung (Übergangsregelung) bis zum 31.12.2016 für die Nachrüstung zur GDPdU-Konformität. Mit dem Erlassen der GoBD im November 2014 wurde diese Härtefallregelung aber aufgebhoben! Das heißt, am dem 1.1.2015 muss die Kasse auf jeden Fall GoBD-konform sein!

Das heißt, wenn Sie noch eine alte Kasse benutzen, welche nicht GoBD-tauglich ist, wird es allerhöchste Eisenbahn auf eine neue GoBD-taugliche Kasse umzustellen! Glücklicherweise sind alle Kassen in unserem derzeitigem Sortiment GoBD-tauglich, so dass Sie sich bei uns keine weiteren Gedanken um dieses Problem machen müssen.

Die damalige Härtefallregelung hat in der Praxis bisher dazu geführt, dass die Beteiligten (Kassenlieferanten, Steuerberater und auch der Steuerpflichtige) oft davon ausgegangen sind, dass sich bis Ende 2016 nichts ändern würde. Das ist jedoch nicht so! Schon sei der GDPdU und insbesondere mit Einführung der GoBD müssen strenge Richtlinien beachtet werden! Alle drei GT Speicher müssen eingeschaltet sein. Z Nummern müssen fortlaufend sein, und es darf im Speicher keine Abrechnung fehlen. Bedienungsanleitungen müssen vorhanden sein. Stornos und Retouren müssen Nachverfolgbar im Z-Bericht erscheinen. Sollte eines dieser Punkte fehlen, verwirft das Finanzamt bei einer Prüfung Ihre Abrechnungen und schätzt Sie. Aus Erfahrung wissen wir, das zieht in fast allen Fällen, eine sehr hohen Nachzahlung nach sich.

zurück

Offizielle Schreiben des BMF:

BMF Schreiben von 1995: GoBS

BMF Schreiben von 2001: GDPdU

BMF Schreiben von 2010: Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften

BMF Schreiben von 2014: GoBD

Abkürzungen

GoBD = Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff

GDPdU = Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen.

GoB = Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung

GoBS = Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme

BMF = Bundesministerium der Finanzen.